Garmin Oregon

Auf dieser Seite wurden zahlreiche Tipps und Tricks rund um den GPS-Empfänger Garmin Oregon zusammengetragen.

HowTo:

  • Touchscreen kalibrieren – den Garmin einschalten und den Knpof ca. 30 Secunden gedrückt halten.
  • Kompass kalibrieren – entweder über das Einstellungsmenü oder im Kompass ca. 5 Sekunden auf Display drücken.
  • Screenshot – Einschalten unter Einstellungen -> Anzeige -> Screenshot / mit dem Einschalter wird der Screenshot erstellt und landet anschließend im Ordner Garminscrn (wenn die Screenshot-Funktion eingeschaltet ist, kann man weder die Helligkeit ändern noch den Touchscreen sperren).
  • Helligkeit / Touchscreen sperren – kurz den Einschalter betätigen und wählen.
  • Zeit & Datum – kurz den Einschalter betätigen (Helligkeit / Touchscreen sperren) unten rechts, durch drauf drücken wechselt die Anzeige.
  • Diagnostikseite – auf der Satellitenübersicht, links in der oberen Ecke über 5 Sekunden aufs Display drücken.
  • Fehlerlog & Speicherauslastung – im Reisecomputer die rechte untere Ecke des Display ca. 5 Sekunden drücken und halten. Zum blättern nochmals auf die gleiche Stelle kurz drücken.
  • Master Reset – beim einschalten auf die linke obere Display Ecke drücken und halten.
  • Externe Stromversorgung – bei manchen Mini-USB (5-polig) Kabeln schaltet das Oregon in den Massenspeicher-Modus. Um das zu umgehen muss man unter Einstellungen -> System -> Schnittstelle den Modus “Garmin Spanner” wählen.
  • Übersetzung verbessern – die Übersetzungsdateien befinden sich im Ordner Garmintext und sind einfache XML-Dateien, die mit jedem Editor bearbeitet werden können (siehe Links).
  • Hintergrund erstellen – eine 240×400 Pixeln große .jpg Grafikdatei, abgespeichert im Ordner GarminProfiles (siehe Links, Oregon Tools).
  • Laufwerkszugriff erzwingen – ab Software Version 2.85, das USB-Kabel anstecken und das Gerät abschalten, danach einschalten und Einschalter ca. 30 Sekunden halten. Jetzt sollte USB-Hostbetrieb funktionieren, auch wenn das Gerät nicht mehr funktionsfähig war.
  • Externer Speicher – das Oregon arbeitet mit SanDisk microSDHC 32GB Karten problemlos, die meisten kommen mit 4GB Karten mehr als aus.
  • Icon + Name für microSD-Karte – einfach die Dateien autorun.inf und GarminGarmintriangletm.ico auf die Karte kopieren und schon wird sie nach erneutem anstecken entsprechend angezeigt. Um den Namen zu änern, einfach in der autorun.inf die Einträgen action= und label= einfach nach Wunsch ändern, z.B. label=Garmin Oregon microSD. Natürlich kann auch das Icon ersetzt werden.
  • Waypoints löschen – auch wenn alle Wegpunkte unter GarminGPX und GarminGPXCurrent (.gpx Dateien) entfernt werden, bleiben die unter GarminGPXCurrent erhalten. Die Datei lässt sich nicht sauber löschen. Um alle sauber zu löschen, geht man unter Einstellung -> Zurücksetzen, dort alle Waypoins löschen.
  • Reisecomputer nullen – unter Einstellung -> Zurücksetzen gibt es den Punkt Reisedaten zurücksetzen.
  • X/Y-Achse bei einem Höhenprofil einstellen – es muss auf die Maßstabsanzeige oben links bzw. unten rechts in der Ecke getippt werden, jetzt wird über die Plus- und Minus-Symbole die Achsen einstellen.
  • Autonavigation – hier habe ich die aus meiner Sicht optimalen Einstellungen für die Navigation im Auto detailliert niedergeschrieben.

Software:

Verzeichnis- und Dateiübersicht:

Garmin.Position.gpx – Letzte bekannte Position (versteckt).

Garminfs_image.ver – Systemdatei (versteckt).

GarminGarminDevice.xml – enthält neben Geräteinfos, eine Übersicht der dem Gerät bekannten Dateien.

GarminGarmintriangletm.ico – Garmin-Icon, wird neben dem Laufwerksbuchstaben angezeigt.

Garmingeocache_visits.txt – Datum, Uhrzeit und Kommentar zu gefundenen Geocaches (wird erzeugt).

Garmingmapbmap.img – vorinstallierte Karte.

Garmingmapbmap.sum – Schlüsseldatei für die vorinstallierte Karte.

Garmingmapprom.img – vorinstallierte Topographische Karte (nur Oregon T Geräte).

Garmingmapsupp.img – selbst installierte Karte (wird erzeugt).

Garmingmaptz.img – Zeitzonenkarte, wird benötigt um automatisch in die richtige Zeitzone zu wechseln.

Garminstartup.txt – Zeigt bein Gerätestart für vorgegebene Zeit eine vorgegebene Info an (ab Firmware 2.96 Beta).

Garminsystem.xml – Enthält Infos zum System und aufgetretenen Fehlern.

GarminExtData – enthält teile der Software. Hierhin kopiert der WebUpdater neue Softwareupdates zum installieren.

GarminGPX – enthält .gpx-Dateien mit Geocache-Beschreibungen und gespeicherte Tracks (wird erzeugt).

GarminGPXCurrent – enthält den in aufzeichnung befindenden Track (wird erzeugt).

GarminGPXTemp – leer.

Garminpoi – enthält Points of Interest als .gpi-Dateien (wird erzeugt).

GarminProfiles – Profile als .gpf-Dateien und Hintergründe als .jpg-Dateien.

Garminscrn – hier werden Screenshots in .bmp-Format abgespeichert (wird erzeugt).

GarminText – Übersetzungen für das Gerät, sind XML-Dateien.

WherigoWherigo Tutorial.gwc – Anleitung für Wherigo-Spiele, die Spiel Cardrige sind ebenfalls als .gwc-Dateien gespeichert.

WherigoWherigo.ver – Systemdatei.

WherigoLogs – .log-Datei zum Spielverlauf (wird erzeugt).

WherigoSaves – gespeicherte Spielstände (wird erzeugt).

Handbücher:

Karten:

Links:

Stand: 5. April 2014

23 Comments

  • SpeedCore
    16. März 2009 - 13:30 | Permalink

    Super, vielen Dank für die gute Übersicht! Werde nachher mal mit meinem neuen Oregon 300 rumspielen ;)

  • Kuckuck6
    11. Mai 2009 - 21:42 | Permalink

    Danke zunächst für deine tollen Hinweise.
    Was ich noch suche, sind Einstellungen um Routen und Tracks auf das Oregon zu laden.
    Vielleicht kann mir hier mal jemand weiter helfen?
    Grüße Kuckuck6

  • 12. Mai 2009 - 00:17 | Permalink

    @Kuckuck6: Schau dir mal http://www.easygps.com an.

  • Pingback: GPS mit Kartendarstellung | GMT-Biker

  • Pingback: Externer Speicher | GMT-Biker

  • Smeno
    27. August 2009 - 13:02 | Permalink

    Danke – wusste ich so gut wie alles noch nicht.

  • 18. Januar 2010 - 16:52 | Permalink

    Danke für die Tipps!
    War auf der Suche, wie man den Touchscreen (neu) kalibrieren kann.

    Viele Grüße
    Nico

  • Manfred59
    14. April 2010 - 00:35 | Permalink

    Mein Oregon schaltet sich nach dem Einschalten direkt wieder aus. Der Versuch eines Masterresets endet mit dem Bildschirm “Alle Benutzerdaten löschen” Dann schaltet sich das Gerät wieder aus. Habe kurz vorher das Gerät am Rechner gehabt und den USB Stecker am Gerät rausgezogen.
    Hat jemand eine Idee warum?

  • 14. April 2010 - 11:19 | Permalink

    @Manfred59
    Ich hatte mal ein FW Update durchgeführt und leider leere Akkus eingesetzt. Danach startete mein Gerät und brach immer wieder ab. Erst als ich frische Akkus eingesetzt habe, lief das Upgrade durch und das Gerät lief sauber.

    Welche FW hast du drauf? Hast du schon mal versuch eine andere Version drauf zu spielen?

    Was genau passiert vor dem Abschalten? Wie lange dauert es bis zum Abschalten?

  • Jurek
    8. Mai 2010 - 14:39 | Permalink

    Nach dem WebUpdater weherend des Updates gemeldet hat “Gäret von Komputer trennen und warten bis sich einschaltet” tut sich nichts mehr. Beim Einschalten kommt Meldung “Update wird geprüft 0% Fertig” und sonst nichts.

    Hat Jemand Idee wie man das repariert?

    Master Reset funktioniert auch nicht.
    Laufwerkszugriff erzwingen mit 30 sec. halten funktioniert auch nicht.

    Es funktioniert nichts mehr.

    Viele Grüsse
    Jurek

  • Björn
    12. Juli 2010 - 23:59 | Permalink

    Genau das gleiche Problem hatte ich heute mit meinem oregon 300 auch. Bei mir hat das Update erst dann funktioniert, als ich versucht habe das ueber microSD-Karte zu installieren. Dann ging alles wie geschmiert. :)

  • Garmin-Opfer
    21. Oktober 2010 - 22:22 | Permalink

    Nachdem ich heute massive Probleme mit unserem Oregon hatte, hat die Seite schon geholfen.
    An einer Stelle kam ich dann aber auch nicht mehr weiter. Die eine .gpx-Datei brachte das Gerät zum Totalabsturz. Master reset ging nicht,es konnte nicht gestartet werden (blieb bei loading gpx … hängen) und auch am Rechner wurde es nicht mehr erkannt.

    Folgendes hat geholfen:

    1. Garmin über USB anschließen (schaltet sich automatisch an)
    2. Garmian ausschalten, Verbindung dran lassen
    3. Gerät einschalten und die Taste ca 30 Sekunden gedrückt halten
    4. Verbindung sollte erkannt werden
    5. “Bösewicht” entfernen

    fertig.

    Kann ja vielleicht in der Auflistung oben ergänzt werden.

    Grüße

  • Darius
    3. November 2010 - 21:04 | Permalink

    Habe seit dem letzten Uppdateversuch der Firmware rein Riesenproblem: Das Laufwerk wird erkannt, aber sobald man draufklickt fragt mich Windows wieder und wieder, ob er das Laufwerk repaireren solle.
    Reset habe ich bereits probiert, aber wie kann ich denn das Garmin ausschalten, wenn es per USB angeschlossen ist. Geht bei mir gar nicht.

    Danke Darius

  • Jürgen
    26. Mai 2011 - 18:24 | Permalink

    Betr. Externer Speicher

    Da ich diese Seite erst nach dem Kauf meines Oregon entdeckte, habe ich Garmin nach der maximalen Größe der SDHC-card gefragt. Hier die Antwort:
    Geräte, welche mit Speicherkarten benutzt werden, können diese grundsätzlich zur Speicherkung von Kartendaten verwenden. Es gibt Limits bei der Kapazität von SD / Micro SD (SDHC) Karten wie auch in der Anzahl von Kartenkacheln, bei der Verwendung im Gerät:
    - Das Gerät liest von der Speicherkarte maximal 4GB an Kartendaten, die weitere Kapazität auf der Karte kann je nach Gerät für Bilder, MP3-Dateien, Track-Logs … verwendet werden.
    - Wenn die Kartendaten auf der Speicherkarte mehr als 2025 Kartenkacheln enthalten kann das Gerät die Daten nicht mehr lesen, auch wenn die Kartendaten kleiner als 4GB sind.

    *1 Die SanDisk Ultra II microSD-Karten können derzeit in diesem Handgerät nicht verwendet werden, da die Karte beim Beschreiben zerstört wird. Verwenden Sie stattdessen die mitgelieferte Karte, Karten aus unserem Zubehörprogramm, oder die Normalversion der Sandisk microSD Karten. SanDisk Normal-Speed Micro-SD-Karten sind beim Lesen nicht langsamer als die Ultra-II-Versionen. Da es beim Einsatz im GPS auf das Lesen der auf der Micro-SD-Karte gespeicherten Kartendaten ankommt, gibt es keinen Vorteil beim Einsatz der Ultra II im GPS.

    Die Kapazitätsbeschränkung liegt also nur bei den Kartendaten. Für andere Daten und Fotos kann danach die Karte auch größer sein. Als ich das von Garmin bestätigt haben wollte, kam eine etwas patzige Antwort zurück, dass das Gerät nur für 4 GB freigegeben sei. Entweder hatten die keine Lust oder die am Call Desk wissen auch nicht mehr als die meisten Benutzer.

    Da sowohl Mapsource als auch BaseMap keine größeren Karten als 4 GB erzeugen, kann man daher nur fertige gmapsupp.img per Copy auf die Karte bringen. Hat das schon mal jemand versucht? Was macht Oregon damit?

    Viele Grüße
    Jürgen

  • Björn
    6. Juni 2011 - 20:00 | Permalink

    Hallo Jürgen,

    ich verwende eine 16GB Sandisk ohne Probleme seit längerer Zeit. Bei einer 4GB-Datei konnte ich verschiedene Karten (z.B. City Navigon Europ NT, OSM Radkarte und Topo Deutschland)unterbringen. Das ist für mich soweit ausreichend, da ich nicht durch ganz Europa düse und dafür auch ein Autonavi hätte. Unabhängig davon, kann man weitere Kartendaten auf die Speicherkarte ablegen, wenn man auf Mapsource/BaseCamp verzichtet. Das Aufspielen geht sogar viel schneller. Ich hatte in der Praxis noch keine Karte, welche die 4GB überschreiten konnte und halte das auch für unrealistisch. Die Grenze wird vom Dateisystem FAT32 bestimmt. Beim Versuch größere Dateien abzulegen, müsste es zu einem Fehler/Abruch kommen, wodurch die Datei unbrauchbar ist.

    Grüße Björn

  • wrtlbrmpft
    29. Juni 2011 - 15:22 | Permalink

    Hallo,

    es wird hier der Eindruck erweckt, also ob man keine individuell gestaltete Karten mit Mapsource erstellen könnte.
    Ich habe mit Mapsource auf meiner 8GB-Karte erst die Datei gmapsupp.img mit dem City Navigator erstellt. Diese habe ich dann in nt2008.img umgenannt. Anschliessend habe ich mit Mapsource wieder die Datei gmapsupp.img mit der Deutschen Topo-Karte erstellt und in topode.img umbenannt. Weiterhin kamen dann die Alpen-Mountain-Karte und die Deutsche Mountain-Bike-Karte dazu. Immer nach dem gleichen Muster:
    gmapsupp.img mit Mapsource erstellen und anschliessend passend umbenennen.
    Insgesamt sind es z.Z. 6 Kartendateien *.img mit 5,3GB.

    Servus

    wrtlbrmpft

  • Jurinho
    4. September 2011 - 19:28 | Permalink

    Wie stelle ich die Karte mit Strassen Darstellung beim garmin oregon 450 richtig ein?

  • Pingback: Garmin Oregon 350 Tipps – Reset vom Reisecomputer und mehr « www.Besser-Verstecker.de

  • Volker
    19. Februar 2012 - 21:51 | Permalink

    Hallo,

    danke für die vielen Tipps auf dieser Seite – sehr interessant.

    Gerade habe ich allerdings ein massives Problem: Ich will gerade meinen wegpunkt-Speicher (zu 100% voll) löschen. Wenn ich das über “Zurücksetzen” mache, friert das Oregon ein und geht nach ca. 30 Sekunden einfach aus! Habt Ihr das schonmal gehabt? Kann ich diese Wegpunkte irgendwie anders löschen (die Dateien sind eigentlich schon weg).

    Danke!

  • gdbx
    23. April 2012 - 10:15 | Permalink

    Hallo,

    habe genau dasselbe Problem mit beim Löschen der waypoints. Ist seit meinem Update auf V5.5. Kann jemand bitte helfen?
    Danke!

  • Jo
    8. Mai 2012 - 17:20 | Permalink
  • Martin
    8. April 2013 - 09:32 | Permalink

    Hallo,
    ich habe einer Cachekollegin ihr Garmin Oregon 450 abgekauft und würde gern im Wherigo-Ordner aufräumen, weiß allerdings nicht, was ich löschen kann und nicht.
    Oder werden die Dateien, die oben genannt sind wie
    WherigoWherigo Tutorial.gwc – Anleitung für Wherigo-Spiele, die Spiel Cardrige sind ebenfalls als .gwc-Dateien gespeichert.

    WherigoWherigo.ver – Systemdatei.

    WherigoLogs – .log-Datei zum Spielverlauf (wird erzeugt).

    WherigoSaves – gespeicherte Spielstände (wird erzeugt).

    von selbst neu erzeugt, wenn ich sie lösche? Geht ja auch um alte Logs, die evtl. noch drauf sind und von denen ich nichts weiß. Was interessieren mich die vom Vorbesitzer?
    Danke!

  • Doro
    28. Oktober 2013 - 22:56 | Permalink

    Die Seite ist wirklich toll! Danke. Weiß jemand, ob es eine Möglichkeit gibt, auf dem neuen Oregon 600 Whereigoes zum Laufen zu bringen und wenn ja, wie?

  • Hinterlasse eine Antwort

    Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

    Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>